Ich renne klatschnass bis auf die Haut
durch den Regen mei’m Ziel entgegen, doch – ich kann nichts sehen!
Vor meinen Augen schwarze Schleier! Die Welt durch die Sonnenbrille bei Nacht!
Auf nichts ist Verlass! Meine Welt ist schwarz!

Schwarz ist keine Farbe, Schwarz ist gähnende Leere!
Stille Wasser sind tiefschwarz –  ertrink nicht darin!
Das Leben ist ein undurchsichtiger, reißender Fluss:
es ist kalt, hat ein steiniges Bett und du weißt nicht was kommt!

Es ist wahr, es ist alles wahr, scheiße, alles wahr!
Wer heute Sonne aussperrt, sieht sie auch an keinem anderen Tag!
Die Ratten finden die Dunkelheit, Egel baden in Schwarz!
Gesindel meidet das Licht, bis es in Scheiße erstickt!

Ich will nicht mehr dazu gehören – Ich will Farbe in meinem Leben,
einen verdammten Tag ohne Streit und Schläge!
Wolken vertreiben und raus aus dem schwarzen Nebel.
Nur ein’n Zug Atem nehmen, ohne dabei Schwarz zu sehen!

 

Schwarz, schwarz, schwarz ist mein Leben!
Schwarz meine Seele! schwarz meine Reden!
Ein dunkler Schleier schwärzt und bedeckt meinen Himmel,
doch ich steh hier und singe solange bis er verschwindet!

Schwarz, schwarz, schwarz ist mein Leben!
Schwarz meine Seele! schwarz meine Reden!
Ein dunkler Schleier schwärzt und bedeckt meinen Himmel,
doch ich steh hier und singe solange bis er verschwindet!


Und ich will nicht mehr dazu gehören, ich will Farben sehen, Samen sähen!
Regenbogen! Und die ganze scheiß Welt in die Arme nehmen!
Schleier lüften, Scheiben putzen! Frei von der alten Last!
Ab heute entfessle ich grenzenlose Gestaltungskraft!

Verleih mir Flügel kraft meiner kreativen Energie!
Meine Phantasie gestaltet die ganze Szenerie!
Ich fliege und ich male dabei lächelnd in die Welt
fabelhafte, farbenfrohe, phantastische große Bilder!

Und ich werf‘ sie an Wände wie Graff, färbe die grauen Fassaden,
asphaltschwarz wird überdeckt von tausenden Farben!
Betongrau wird über Nacht zu saftigem grün,
Cyan, Azur, Indigo, Purpur und Karmesin!

Jedes Pigment schreit laut vor Lebendigkeit,
ein flüchtiges Lächeln ist der Schlüssel zur Unendlichkeit!
In der Dunkelheit leuchten Farben beim nächtlichen Tanz
und über allem prangt die Aurora in prächtigem Glanz!

 

Schwarz, schwarz, schwarz ist mein Leben!
Schwarz meine Seele! schwarz meine Reden!
Ein dunkler Schleier schwärzt und bedeckt meinen Himmel,
doch ich steh hier und singe solange bis er verschwindet!

Schwarz, schwarz, schwarz ist mein Leben!
Schwarz meine Seele! schwarz meine Reden!
Ein dunkler Schleier schwärzt und bedeckt meinen Himmel,
doch ich steh hier und singe solange bis er verschwindet!