Das sagen die Medien in aktuellen Reviews und Rezensionen zum Album:

Rapspot.de: "Am Ende des Durchlaufs von “Verderb Und Gedeih” bleibt man als Hörer berührt, da man sich durch Fages Vortragsweise stark in seine Geschichten hineinfühlen konnte."

Resurrection of Rap: "Man kann hier von einem der besten Veröffentlichungen des erstens Halbjahres sprechen und einen heißen Anwärter auf eine Platzierung in der jeweiligen persönlichen Liste der musikalischen Höhepunkte zum Ende des Jahres hin. Ganz groß."

MKZWO Magazin: "Die überwiegend düstere Musik bildet mit dem dynamischen Storytelling von Fage eine gelungene Einheit. Es wird interessant zu beobachten sein, wie es mit diesem Künstler weitergehen wird. Dieses Album ist jedenfalls mehr als beachtlich und hat Aufmerksamkeit verdient."

HipHopHolic.de: "Selten zuvor hörte man ein Album eines bis dahin eher als Geheimtipp gehandelten Künstler und war von Grund auf begeistert, wie es bei „Verderb und Gedeih“ der Fall ist."

kultuRAPort: "Fage MC ist lyrisch absolut überzeugend. Wo sich viele Rapper heutzutage mit leichter Kost zufrieden geben, prangert er an und gibt dem Genre des Storytellings einen feinen Anstrich."

Medien(un)kultur Blog: "Eine klare Kaufempfehlung für dieses Erstlingswerk."

Amazon.de: "Ein klasse Album, das vor allen Dingen Leuten gefallen wird, die über den Tellerrand eingefahrener Musikgeschmäcker hinausschauen."